Jahresrückblick 2023

Veröffentlicht am 21.12.2023 in Ortsverein

Die Spaltung unserer Gesellschaft nimmt auch im Jahr 2023 nicht ab. Sie wird im Gegenteil durch immer neue, auch hausgemachte Krisen vorangetrieben. Und es ist augenscheinlich, dass diese Spaltung von einigen Gruppierungen gerne gesehen und bewusst forciert wird.


Anteilnahme und Zustimmung für die Unterstützung der Ukraine in ihrem Kampf um Souveränität und die Empörung über die russische Besatzungsmacht waren zu Jahresbeginn noch sehr hoch. Doch nun hört man immer mehr Stimmen, welche die ukrainischen Geflüchteten als Nutznießende unseres Sozialsystems und Schmarotzer bezeichnen. Es ist aus unserer Sicht untragbar, so über Kriegsflüchtlinge zu reden, wohl wissend, dass es einem selbst gut geht und die eigenen Angehörigen nicht einer Bedrohung durch einen Aggressor ausgesetzt sind.


Auch die hiesigen Reaktionen auf die Eskalation im Nahost-Konflikt zeigen, wie gespalten unser Land aktuell ist, und wie unversöhnlich und zum Teil feindselig sich die unterschiedlichen Gruppen auch in Deutschland gegenüberstehen. Außerdem ist zu beobachten, wie sehr dieser Krieg latent vorhandene antisemitische Denkmuster an die Oberfläche gespült hat. Das ist aus unserer Sicht schlichtweg inakzeptabel.


Corona dagegen ist für viele ein abgeschlossenes Thema, obwohl die Fallzahlen winterbedingt wieder rapide steigen. Viele Ärztinnen und Ärzte beklagen inzwischen, dass im Umgang mit der Infektion nicht immer die nötige Ernsthaftigkeit zum Schutz anderer ergriffen wird. Bitte lassen Sie eine solche Gleichgültigkeit nicht zu.


Die von vielen als bleiern empfundene Schwere, die sich durch die vielen Krisen aktuell über das Land zu legen scheint, befördert eine Stimmung, mit allem und jedem unzufrieden zu sein. Aber gibt es wirklich immer einen Grund für die Unzufriedenheit? Oder lasse ich mich vielmehr von der Stimmung um mich herum anstecken? Kann ich der negativen Atmosphäre etwas entgegensetzen? Aus einer positiven Grundstimmung kann viel eher etwas Gutes entstehen. Lassen Sie sich nicht in den Bann des Negativen ziehen, verlieren Sie nicht Ihren Optimismus!


Grund zur Freude hatte der SPD-Ortsverein in diesem Jahr, den es in Bietigheim seit sage und schreibe 125 Jahre gibt. Für uns Anlass genug, um zu feiern und langjährige Mitglieder zu ehren. Günther Matz und Jürgen Hammer gehören dem Ortsverein seit 50 Jahren an. In diesen 125 Jahren sind wir gemeinsam durch große Krisen und schwere Zeiten gegangen. Seien Sie versichert, dass die SPD und ihr Ortsverein in Bietigheim auch in Zukunft, allen Unkenrufen zum Trotz, weiter bestehen und eine verlässliche Gestaltungspartnerin in unserem Ort sein wird.


Zum Jahresende wünscht der SPD-Ortsverein Ihnen allen etwas Ruhe und Besinnlichkeit in fröhlicher Runde und im Kreise Ihrer Lieben. Für das neue Jahr wünschen wir Ihnen alles erdenklich Gute und eine große Portion Glück obendrein.

 
 

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Landtag

Jonas Nicolas Weber
Jonas Nicolas Weber

 

 

 

Bundestag

Gabriele Katzmarek

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Login