Herzlich willkommen!

Die Bietigheimer SPD grüßt Sie recht herzlich!         

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an unserer Arbeit!

 

16.01.2019 in Topartikel Ortsverein

SPD - Mittwochstreff im Januar

 

Wie schon vergangene Woche angekündigt, gibt es auch im neuen Jahr natürlich den monatlichen SPD - Mittwochsplaudertreff.

23.01.2019 um 19.30 Uhr, Haus Edelberg, Raum der Gemeinde, Eingang Raiffeisenstraße.

Herr Merz will doch nicht so recht in der CDU mitwirken, unsere Jusos in Baden-Württemberg hatten es wohl nicht so sehr mit den Datenschutzrichtlinien. Die AfD im Stuttgarter Landtag kämpft mal wieder mit Sturm von rechts außen und die Bundes - AfD träumt vom "Dexit", dem Austritt der Bundesrepublik aus der EU. Gleichzeitig herrscht großes Gedränge um die aussichtsreichen Listenplätze für die Europawahlen am 26. Mai.  "Am Gelde hängt, zum Gelde drängt ... ", bzw. die Fleischtöpfe sind doch zu verlockend.

In unserem Bietigheimer Gemeinderat wurde am vergangenen Dienstag der Haushalt für 2019 verabschiedet. Die Prioritäten für das laufende Jahr sind also klar und die zukünftigen erkennbar.

Wir haben also wieder genügend Gesprächsstoff. Alle interessierten Einwohner sind herzlich eingeladen. Kommen Sie vorbei, diskutieren Sie mit und nehmen sie Informationen mit nach Hause.

 

14.01.2019 in Ankündigungen

SPD-Bundestagsabgeordnete Gabriele Katzmarek ruft zur Bewerbung für Jugendmedienworkshop auf

 

Zum 16. Mal lädt der Deutsche Bundestag gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der Jugendpresse Deutschland e.V. 30 Nachwuchsjournalisten und -journalistinnen zu einem einwöchigen Workshop nach Berlin ein.
 
Sie werden in einer Redaktion hospitieren, mit Bundestagsabgeordneten diskutieren, eine Plenarsitzung besuchen und an der Erstellung einer eigenen Zeitung mitarbeiten. "Es ist ein spannendes und abwechslungsreiches Programm, das den medialen und parlamentarischen Alltag in der Bundeshauptstadt zeigt. Ich möchte alle Interessierten ermuntern, diese Gelegenheit wahrzunehmen und sich zu bewerben", erklärt die SPD-Abgeordnete Gabriele Katzmarek.
 
Unter dem Titel "Das unsichtbare Geschlecht - Wie gleichberechtigt ist unsere Gesellschaft ?" werden sich die Jugendlichen im Rahmen des Workshops mit Fragestellungen zu einem modernen Feminismus, zur Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern, mit sozialer Gerechtigkeit, Gewaltfreiheit und Selbst-bestimmung sowie dem Verständnis unterschiedlicher kultureller und religiöser Geschlechterrollen in der heutigen Zeit auseinandersetzen.
 
Der Workshop für Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren findet vom 31. März bis 6. April im Deutschen Bundestag statt. Interessierte können sich bis zum 20. Januar 2019 unter http://www.jugendpresse.de/bundestag bewerben.

 

03.01.2019 in Ortsverein

SPD - Mittwochstreff im Januar

 

Auch im neuen Jahr gibt es natürlich wieder den monatlichen SPD - Plaudertreff.

Mittwoch, 23.01. um 19.30 Uhr, Haus Edelberg, Raum der Gemeinde, Eingang Raiffeisenstraße.

Gesprächsstoff ist sicher wieder genug vorhanden. China droht unverhohlen mit Anwendung von Gewalt zur Wiedervereinigung mit Taiwan. Die üblichen "Verdächtigen" werden sicher auch wieder für Gesprächsstoff sorgen. In unserem Bietigheim gibt es auch immer wieder Kleinigkeiten, über die es sich zu diskutieren lohnt.

Alle interessierten Einwohner sind herzlich eingeladen. Kommen Sie vorbei, reden Sie mit, bringen Sie Ihre Sicht der Dinge ein.

 

03.01.2019 in Ankündigungen

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey in Rastatt

 

Am 19. Januar 1919 durften Frauen in Deutschland erstmals wählen und gewählt werden. Diesen Meilenstein der deutschen Geschichte werden wir am 19. Januar mit unserer Bundesfrauenministerin Franziska Giffey feiern.  An der Podiumsdiskussion nehmen weiterhin die Künstlerinnen Katja Ebstein und Ursula Cantieni sowie Monika Müller (Sozialdezernentin der Stadt Wolfsburg, gebürtig aus Muggensturm) und Elvira-Menzer-Haasis (Präsidentin des Landessportverbandes Baden-Württemberg) teil. Dazu gibt es ein breites Informations- und Dialogangebot von Mädchen- und Frauenverbänden.  Zu der Veranstaltung am Samstag, 19. Januar 2019 , von 14 bis 17 Uhr in der Aula des Ludwig-Wilhelm-Gymnasiums  Rastatt (Lyzeumstraße 11) laden die SPD-Bundestagsabgeordnete Gabriele Katzmarek und die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) ein.

Das aktive und passive Wahlrecht war ein erster Schritt zur gesellschaftlichen Gleichberechtigung der Frauen. Viele weitere mussten noch folgen. Selbst nach 100 Jahren gibt es noch Defizite, wie z. B. die unterschiedliche Bezahlung bei gleicher Arbeit in manchen Bereichen unserer Wirtschaft.

 

20.12.2018 in Ortsverein

Ein unruhiges Jahr geht zu Ende!

 

Der Dilettantismus im Weißen Haus in Washington geht leider weiter - keine Anzeichen von Besserung in Sicht - im 'Gegenteil! Präsident Erdogan gibt sich in der Türkei weiterhin Mühe, demokratische Grundsätze auszuhebeln. Populisten am rechten Rand des politischen Spektrums scheinen in Europa immer stärker zu werden. Ihre oft lauthals geäußerten, platten Sprüche verfangen bei vielen Menschen leider zu intensiv. Keine Lösungen anbieten für komplexe Probleme wurde zum Politikstil. Schlechtes Benehmen und sprachliche Verrohung ziehen in unsere Parlamente ein, siehe Vorfall im Stuttgarter Landtag vergangene Woche.

Wie und ob der Brexit gelingt, weiß noch niemand. Darf man die Hoffnung haben, dass es evtl. sogar einen Exit vom Brexit gibt?

In Frankreich tragen die "Gelben Westen" Aufruhr auf die Straßen und bringen die Regierenden in Schwierigkeiten. Und dann passiert in Straßburg auch noch ein Terroranschlag mit Toten und Verletzten. Wir denken an unsere leidgeprüften Nachbarn über dem Rhein und trauern mit ihnen! Die schrecklichen Bilder vom Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin kehren in uns zurück.

Diese und andere Ereignisse in jüngster Vergangenheit führen uns vor Augen, dass das Leben in unserer freiheitlichen, demokratischen Gesellschaft kein selbstverständliches ist. Nicht nur wir Sozialdemokraten, wir alle sind aufgefordert, die Grundzüge unserer Gesellschaft täglich zu verteidigen. Machen wir den Mund auf, wenn wir rassistische, antisemitische, diskriminierende Sprüche hören - seien sie von der AfD oder sonstigen  Gruppierungen! Wehren wir den Anfängen! Geschichte darf sich nicht wiederholen!

In unserem beschaulichen Bietigheim passierte zum Glück nichts Aufregendes, langweilig war es trotzdem nicht. Dank zahlloser, ehrenamtlich tätiger Menschen in Vereinen und vielfältigen Gruppierungen bietet unser Gemeinwesen ein hohes Maß an Lebensqualität. Dafür dürfen wir dankbar sein.

Allen Besucherinnen und Besuchern dieser Website wünscht die Bietigheimer SPD "Frohe, besinnliche und erholsame Weihnachtstage und alles erdenklich Gute für das neue Jahr!"

 

11.12.2018 in Ortsverein

Informativer SPD-Plaudertreff mit unserem Landtagsabgeordneten Jonas Weber

 

Gut besucht war der letzte SPD-Mittwochstreff im alten Jahr. Auch Gäste aus Elchesheim-Illingen hatten sich eingefunden, um Jonas Weber kennenzulernen, der das Landtagsmandat von Ernst Kopp übernommen hat.

Zuerst einmal musste Jonas Weber natürlich vom SPD-Landesparteitag berichten. Der ehemalige Kultusminister und aktuelle Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Andreas Stoch hatte ja kurzfristig seinen Hut in der Ring geworfen, nachdem die Mitgliederbefragung kein eindeutiges Ergebnis erbracht hatte. Dementsprechend knapp war auch seine Stimmenmehrheit bei der Wahl zum 1. Vorsitzenden der SPD-Baden-Württemberg. Viele der Besucher am Mittwoch vergangener Woche waren allerdings der Meinung, es sei gut so, dass nun wieder ein Landespolitiker an der Spitze steht, der dann auch tagesaktuell und aus eigenem Erleben jeweils Stellung nehmen kann, zu dem was "Grün-Schwarz" gerade auf die Tagesordnung setzt. Andreas Stoch dürfte auch in der Lage sein, innerparteiliche Meinungsunterschiede zusammenzuführen.

Für die kommenden Monate und Jahre bis zur Landtagswahl 2021 umriss Jonas Weber die Hauptthemen der politischen Arbeit der Landes-SPD und der Landtagsfraktion:

- Der Besuch einer Kindertagesstätte muss beitragsfrei werden. Eine Kita ist heute genau so eine Bildungseinrichtung wie eine Grundschule und deshalb muss der Besuch kostenfrei sein. Mit einer Unterschriftenaktion wird die SPD-Baden-Württemberg im neuen Jahr dieses Thema angreifen. Rheinland-Pfalz zeigt, dass dies machbar und finanzierbar ist. Karlsruher Familien verlegen mittlerweile ihren Wohnsitz über den Rhein, weil sie sich die Kita-Kosten in Karlsruhe nicht mehr leisten können.

- In Baden-Württemberg fehlen ca. 500.000 Wohnungen bis 2025. Dies ist ein Problem, das eigentlich allen Landes- und Kommunalpolitikern auf den Nägeln brennen müsste. Allerdings ist hier auch der Bund gefordert. Liegenschaften im Besitz des Bundes dürfen nicht nur an meistbietende Investoren vergeben werden, die kein Interesse daran haben, preiswerten Wohnraum zu schaffen.

- Auch die Themen "Pflege" und "flächendeckende ärztliche Versorgung" wurden als Problemfelder angesprochen. Wo sollen die Pflegekräfte herkommen, die zusätzlich eingesetzt werden sollen? Wie kann man den Pflegeberuf attraktiver machen? Mit der heutigen Wertschätzung und Einkommensstruktur sicher nicht!

Auch in Bietigheim wird die hausärztliche Versorgung in naher Zukunft wohl problematisch werden. Nach heutigem Informationsstand sitzt niemand in den Startlöchern oder scharrt mit den Hufen, um eine freiwerdende Landarztpraxis zu übernehmen. Junge Ärzte drängen weiterhin in die Städte oder in Gemeinschaftspraxen.

          Mit herzlichem Dank an die interessierte, dikussionsfreudige Besucherrunde und an Jonas Weber durfte der 1. Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, Günther Matz, den Plaudertreff beenden.

 

30.11.2018 in Allgemein von SPD KV Rastatt / Baden-Baden

Solidaritätserklärung mit den Beschäftigten des Automobilzulieferers HBPO

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir stehen im Konflikt mit der Zuliefererfirma HBPO an Eurer Seite und sprechen Euch unsere vollste Solidarität aus.

Die Nachrichten der letzten Tage vom unverhältnismäßigen Umgang mit Euch – seitens des HBPO Managements – haben uns empört.

Jede Arbeitnehmerin, jeder Arbeitnehmer hat das Recht auf eine faire Bezahlung, auf mehr Transparenz, auf mehr Sicherheit und mehr Lohngerechtigkeit mittels eines Tarifvertrages. Es ist richtig und wichtig, für seine Rechte einzustehen und dafür zu kämpfen. Es kann nicht sein, dass ihr dafür bestraft und unter Druck gesetzt werdet, weil ihr Tarifverhandlungen eingefordert habt. Diese stehen Euch selbstverständlich zu!

Wir wünschen Euch viel Mut und Kraft auf Eurem Weg.

Mit solidarischen Grüßen

Gabriele Katzmarek, Jonas Weber und Joachim Fischer

 

Landtag

Jonas Nicolas Weber
Jonas Nicolas Weber

 

 

 

Bundestag

Gabriele Katzmarek

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Login